Der 1. Geburtstag

In der ersten Märzwoche fand mein letzter Babykurs statt – dann kam uns Corona in die Quere. Die Kursräume sind in einem Krankenhaus, in das wir dann nicht mehr kommen durfte. Kurz haben wir versucht, alternative Räume zu finden, doch dann war auch schon „Social Distancing“ angesagt. Erst hatten alle gehofft, „irgendwann nach Ostern“ könnten die Kurse, die bis zum Sommer geplant waren, weitergehen, doch im Moment sieht es noch immer nicht danach aus.

Die Babys werden jetzt langsam alle ein Jahr alt – ein Meilenstein! Normalerweise feiern wir jeden einzelnen Geburtstag im Kurs. Es gibt Kerzen, es wird gesungen und die Eltern dürfen berichten, wie der Geburtstag für sie war, und das ganze erste Lebensjahr ihres Kindes Revue passieren lassen. Das sind oft sehr, sehr schöne Momente. Kinder machen so viel mit uns, verändern Blickwinkel, schenken Freude und bedeuten Anstrengung und Kämpfe.

Mir fehlen nicht nur die Kurse, denn ich liebe diese Arbeit und die enge Begleitung „meiner“ Familien; mir fehlen auch diese Geburtstagsstunden. Sie gehörten immer zum Ende aller Kurse dazu. Aus den kleinen Zwergen, die anfangs nicht mehr als Massenbewegungen konnten, sind Kleinkinder geworden, die zum Teil schon reden oder laufen. Was für ein Weg. Sie haben gelernt, Beikost zu essen, durften Bindungssicherheit erfahren und ihren Körper ausprobieren. Sie haben oft das Fremdeln gemeistert, sind manchmal in schon bestehende Geschwisterreihen hineingewachsen und bereichern unsere Welt.

Anders feiern

Die Geburtstage begehen wir jetzt per Chatgruppe. So sind wir die ganze Zeit mehr oder weniger in Kontakt geblieben. Fragen wurden dort hineingeschrieben, Fotos an alle verschickt – das tat gut, aber war doch kein echter Ersatz. Nun gibt es also Geburtstagsbilder. Von Kleinkindern, die neulich noch Baybs waren und „plötzlich“ sitzen können. Von tollen Wimpelketten und Kerzenzügen. Vom ersten Kuchen und liebevollen Gabentischen. Von Freude und Spaß.

Die Eltern können es kaum glauben, dass schon ein ganzes Jahr mit ihrem kind hinter ihnen liegt. Irgendwie ging doch alles schnell?! Und sie feiern in der Regel allein. Corona! Keine Großeltern, keine Freunde aus dem Babykurs. Es ist anders. Aber doch emotional.

Ich erinnere mich noch am stärksten an den ersten Geburtstag unseres ersten Kindes; das war echt ein besonderer Tag. Noch während der ersten Wochen mit dem Baby hatte ich gedacht, das würde mich sicher nicht sonderlich berühren. Ein Tag wie jeder andere, und dem Baby wird’s eh egal sein. Wir kauften Konzerttickets mit Freunden für eine meiner Lieblingsbands. Bis dahin würde das sicher gehen: Baby zu den Großeltern und mal raus. Die Band richtet sich nicht nach unserem Kalender.

Aber etwa eine Woche vorher haben wir die Tickets verkauft. Am 1. Geburtstag den halben Tag nicht da sein?? Nee, das ging doch nicht. Und ich habe es nicht bereut. Das war ein besonderer Tag, auch für den Zwerg – der jetzt schon 15 ist.

Happy Birthday an alle „meine“ Babys da draußen. Ich hoffe, Eltern und Kinder haben trotz allem einen positiven Jubeltag, an den sie später gerne zurückdenken! Und ich hoffe, ich kann bald wieder loslegen. <3

One thought on “Der 1. Geburtstag

Schreibe einen Kommentar zu Monika matthiesen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: