Leseliebe plus Lachen!

Ich habe meinen Kindern schon immer gerne vorgelesen. Mit dem Kleinsten lag ich damals auf dem Rücken auf der Krabbeldecke und habe mit ihm Bilderbücher angeguckt und dazu erzählt. Er hatte vermutlich nicht viel vom Buch, sondern mehr von der Nähe und der Aufmerksamkeit, aber so blieb das mein Ritual mit allen Kindern: Bücher, kuscheln, abtauchen.

Die schönsten Bücher waren für mich dabei immer diejenigen, die verschiedenen Emotionen auslösen konnten: Mitgefühl, Spannung und vor allem auch Humor. Und das kam auch bei meinen Kindern am besten an. Sie mochten es, Geschichten aus dem Leben zu hören, die quasi fast genauso wie geschildert möglich sein konnten, aber doch etwas übertrieben waren. In denen Dinge geschahen, die sie kannten, aber auch Unerwartetes.

Besonders gefallen haben uns hier alle diese folgenden Bücher:

  1. Fürs Kindergartenalter die Sammlung der Karlchen Geschichten von Susanne Rotraut Berner (Hanser Verlag) – alle Geschichten stecken voller Gefühle und Eltern-Kind-Beziehung, vermitteln Nähe und Glück, und viele von den kleinen Erzählungen sind total humorig. Manche Details merkt oder spürt man nur als Erwachsener in ihrer Besonderheit und die Kinder bekommen dafür andere Kleinigkeiten genau mit; das ist eine total schöne Kombination. (Von Karlchen gibt es mehrere Bücher, aber diese Sammlung lohnt sich m.E. am meisten.)
  2. Fürs Grundschulalter „Die kleine Nini“ von Sophie Scherrer (Pseudonym; Thiele-Verlag) – der Alltag der Protagonistin ist eigentlich ziemlich gewöhnlich, aber sie macht aus allem etwas ganz und gar nicht Gewöhnliches. Die allerallerallerbeste Szene ist die Taufe ihres Meerschweinchens. Jedes Mal, wenn ich das Kapitel vorlese, liegen die Kinder vor Lachen am Boden und ich muss unter Lachtränen Lesepausen machen, weil ich nicht weiterkomme. Zwei meiner Kinder haben dieses Kapitel für Buchvorstellungen in der Schule genutzt und beste Rückmeldungen erhalten, was sicher sehr an dem Humor hing, denn der ist für Kinder und Erwachsene super. Der lang angekündigte Nachfolgeband „Die kleine Nini und die großen Ferien“ ist leider bis heute nicht erschienen, obwohl im Netz immer mal andere Daten zur Veröffentlichung kursierten. Sehr schade!
  3. Ebenfalls fürs Grundschulalter ist die „Störenfrieda“ von Jana Frey (Arena Verlag) – Frieda lebt in einer ungewöhnlichen Großfamilie, die von sich aus schon viele verrückte Momente aufbietet, aber hat dazu auch immer großartig-irre Ideen und Pläne, die einen ständig lachen lassen, so dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen mag. Die Personen sind auch durchweg so wunderbar dargestellt, dass man richtig ins Buch eintauchen kann. An diese Lektüre haben wir wirklich nur gute Erinnerungen. (Begeistert haben wir daher die Nachfolgebände gekauft, aber so gut wie der erste war davon aus unserer Sicht leider keiner.)

#werbungohneAuftrag – Ich erzähle Euch davon, weil unsere Herzen an diesen Büchern hängen und sie vielleicht auch Euch und Euren Kindern schöne Momente beschehren. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: