Miteinander durch die Pubertät

„Sichere Bindung in stürmischen Zeiten“ – so bewirbt der humboldt Verlag mein Buch rund um den beziehungs- und bindungsorientierten Umgang von Eltern mit ihren jugendlichen Kindern. Als ich die Vorschläge für die Werbetexte bekam, war ich gleich total begeistert, denn ich hatte das Gefühl, es wird genau richtig gesehen, was mein Buch beinhaltet und was ich Familien mitgeben möchte. Das ist ein gutes Gefühl!

Pubertät, die „stürmische Zeit“. Mal mehr, mal weniger. Auch hier ist vieles eine Phase. Und auch hier ist vieles sehr individuell – sowohl aufs Kind, als auch auf die Familie bezogen. Bei uns gibt es bislang zwei sehr unterschiedliche Teenager, und trotzdem ist unser Miteinander wenig stürmisch. Es gibt mal Gebrülle und zufliegende Türen, auf beiden Seiten, aber es hält sich in Grenzen, denn – und daran glaube ich sehr – wir sind in guter Beziehung zu einander. Das haben wir dank verschiedener Grundpfeiler geschafft, die mir selbst gar nicht immer so klar waren. Manche „passierten“ einfach, schlichen sich in unseren Alltag ein. Andere haben wir uns erst bewusst erarbeiten müssen und sie dann mit Leben gefüllt.

Cover – „Miteinander durch die Pubertät“, Inke Hummel, humboldt Verlag 2020

All diese Grundpfeiler sind Thema in meinem Buch. Wie bleibt man in Beziehung, trotz Ablösewillen des Kindes, trotz sehr konträrer Meinungen, trotz elterlichen Loslassenmüssens? Wie geht das alles, analog zum Erkennen der Bedürfnisse und Pflegen einer guten Bindung im Baby- und Kleinkindalter – das haben wir hinbekommen, aber wie machen wir weiter??

Ich sag’s Euch. Und freue mich, wenn Ihr es lesen möchtet. – Heute sind es noch genau 100 Tage bis zum Erscheinen!!

P.S. Genauso sehr wie über die tollen Worte des Verlages habe ich mich über das Vorwort zum Buch gefreut, das Nora Imlau für mich geschrieben hat. Es fasst meine Arbeit und meinen Einsatz für gute Eltern-Kind-Bindungen so wertschätzend zusammen – ein Auszug:

„(…) All das versteht Inke wie keine andere. Und das liegt an ihrer unglaublichen Herzensbildung, die ihr umfassendes entwicklungspsychologisches Wissen in einmaliger Art ergänzt. Inke analysiert nicht nur, was in der Eltern-Kind-Beziehung vor sich geht. Sie fühlt sich ein, schwingt mit. Sie sieht Eltern und Kinder, wie sie wirklich sind, mit all ihren Brüchen und Widersprüchen. Sie bewertet nicht und mahnt keine unerfüllbaren Standards an, sondern lädt dazu ein, das Bestmögliche möglich zu machen, mit den Ressourcen, die da sind. Das macht ihre Arbeit nicht nur unglaublich entlastend, sondern richtiggehend heilsam. (…)“

Nora Imlau – Vorwort von „Miteinander durch die Pubertät“, Inke Hummel, humboldt Verlag 2020

Vorbestellungen sind auf vielen Wegen möglich! Das Buch erscheint am 31.08.2020.

2 thoughts on “Miteinander durch die Pubertät

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: