Mein Weihnachtsmoment

Wir hatten keinen richtigen Adventskranz und auch keinen Baum. Es roch nicht nach Tanne. Es gab kein Krippenspiel an Heiligabend, stattdessen habe ich am 24. sogar noch etwas gearbeitet. Beim Gansessen trugen fast alle Jogginghosen. Meine Eltern trafen wir nur kurz draußen mit viel, viel Abstand auf einen Spaziergang. Es waren schöne, familiäre Weihnachtstage, aber doch nicht so richtig weihnachtlich. Wir haben gepuzzelt, gelacht, zusammen gegessen, die Schafe in der Nähe besucht – eigentlich war es wie viele andere Wochenenden auch.

Und doch hatte ich meinen Weihnachtsmoment. Nach dem Spaziergang mit meinen Eltern saßen wir für die Heimfahrt zu fünft im Auto. Der Jüngste hatte ein neues Buch geschenkt bekommen und las darin. Laut. Er saß hinten auf der Rückbank in der Mitte und las den anderen beiden Hummelkindern neben sich vor.

Bemerkenswert war das, weil er nicht gerade gern liest und lange Zeit auch nicht so schnell und nicht so gut. Aber da im Auto gestern las er nicht nur flüssig, sondern auch spannend und lustig. Mit Pausen und verstellten Stimmen (Mein Vorbild ist angekommen. :-D).

Und bemerkenswert war auch, dass beide größeren Geschwister ihm lauschten. Keine blöden Kommentare, keine gelangweilten oder genervten Blicke aus dem Autofenster, keine Versuche, ihn zum Stottern zu bringen, und vor allem kein Streit! (Wenn ich mit den Dreien zusammen Auto fahre, frage ich oft verzweifelt, ob sie sich wohl auch noch im Auto zanken werden, wenn sie mal alle gemeinsam Ü30 bei mir mitfahren…)

Nein, sie schenkten ihm seine Aufmerksamkeit, und er genoss die Momente. Als wir in einen Tunnel fuhren, knipste seine Schwester links von ihm die Taschenlampe an ihrem Handy an, um ihm Licht zum Weiterlesen zu machen. Wir Eltern vorne tauschten verkitschte Blicke aus. So schön! Immer öfter sind die Geschwister ein lustiges Team, bei aller Verschiedenheit (auch wirklich oft in diesem Coronajahr mit all der unerwarteten gemeinsamen Zeit daheim). – Mein Weihnachtsmoment!

Und Eurer?

3 thoughts on “Mein Weihnachtsmoment

  1. Soo schön! Genau das sind die kleinen Glücksmomente, die man festhalten soll.
    Bei uns war es eine schöne Runde „Tabu“. K3 war dran und fragte: Was bekommt man, wenn man lange nicht fremdgeht? Gesuchter Begriff war: Treuepunkte :-)) Es gibt nix Schöneres, als zusammen zu lachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: